Anzeige

Startseite  ⇒  Häufige Erkrankungen

Online-Beratung - Fragen Sie unsere Ärzte!

Häufige Erkrankungen

Synonyme: häufige Krankheiten, häufige Diagnosen

Dieser Bereich befasst sich mit Erkrankungen, die in der Gesellschaft häufig auftreten. Ausserdem finden Sie in diesem Kapitel Ursachen, Beschwerden, Diagnose-Möglichkeiten und Behandlungsschritte zu diesen Erkrankungen.

Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule

Die häufigste Erkrankung der Gelenke ist die Arthrose. Eine Arthrose tritt vor allem im Alter auf. Bei einer Arthrose nutzt der Gelenkknorpel nach und nach ab. Der Gelenkknorpel überzieht die Knochenflächen, die ein Gelenk bilden. Am häufigsten nutzt der Knorpel am Hüftgelenk, am Kniegelenk, an den Fingergelenken und an den Gelenken der Wirbelsäule ab. Das kann zum Beispiel zu Schmerzen führen.

Zu den häufigsten Beschwerden an der Wirbelsäule zählen chronische Rückenschmerzen. Das sind Schmerzen, die über eine längere Zeit hinweg auftreten. Meist bestehen die Schmerzen im unteren Teil des Rückens. Es gibt sehr viele Ursachen für länger andauernde Rückenschmerzen. Es kommen unter anderem Veränderungen an den Muskeln, Verletzungen und verschleissbedingte Veränderungen an der Wirbelsäule in Frage.

Zum SeitenanfangErkrankungen der inneren Organe

Erkrankungen des Herzens und der Blutgefässe

Das Herz ist ein Muskel. Es funktioniert wie eine Pumpe und sorgt dafür, dass das Blut durch den Körper fliessen kann. Die Blutgefässe verteilen das Blut im Körper. Es gibt Schlagadern und Venen. Über die Venen gelangt das sauerstoffarme Blut aus dem Körper in das Herz. Das Herz pumpt dann das sauerstoffarme Blut in die Lunge. In der Lunge wird das Blut mit Sauerstoff angereichert. Dann fliesst das Blut zurück zum Herzen. Das Herz pumpt das sauerstoffreiche Blut nun in den Körper. Die Schlagadern verteilen das sauerstoffreiche Blut dann im Körper. Die Schlagadern nennt man auch Arterien.
Bei vielen Menschen ist der Druck in den Schlagadern zu hoch. Das nennt man Bluthochdruck oder arterielle Hypertonie. Wenn der Blutdruck in den Schlagadern über längere Zeit erhöht ist, dann können die Blutgefässe geschädigt werden. Häufig findet man keine Ursache für den Bluthochdruck in den Schlagadern.
Es können sich auch die Blutgefässe verändern, die das Herz mit Sauerstoff versorgen. Diese Blutgefässe heissen Herzkranzgefässe. Wenn diese Blutgefässe zu eng sind, dann nennt man das koronare Herzkrankheit. Meist verengen sich die Herzkranzgefässe dadurch, dass sich Kalk und Fett in den Blutgefässen ablagert. Das Herz wird dann weniger gut durchblutet. Das kann zum Beispiel zu Brustschmerzen führen. Man nennt solche Brustschmerzen Angina pectoris.
Eine weitere häufige Erkrankung des Herzens ist die Herzschwäche. Man sagt dazu auch Herzinsuffizienz. Bei einer Herzschwäche arbeitet das Herz nicht mehr ausreichend.

Erkrankungen der Lunge

Eine häufige Erkrankung der Lunge ist die COPD. Diese Erkrankung führt dazu, dass die Atemwege in der Lunge sich verengen. Das kann zum Beispiel zu Luftnot führen, wenn man sich körperlich anstrengt. Die häufigste Ursache für die COPD ist das Rauchen.

Erkrankungen der Leber

Die Leber hat viele verschiedene Aufgaben. Sie bildet zum Beispiel verschiedene Eiweisse und die Galle. Die Galle hilft bei der Verdauung. Ausserdem baut die Leber Bestandteile aus der Nahrung um und speichert sie.
Wenn sich vermehrt Fette in der Leber ablagern, dann spricht man von einer Fettleber. Es gibt viele verschiedene Ursachen dafür, zum Beispiel Übergewicht, die Zuckerkrankheit, übermässiger Alkoholgenuss und bestimmte Medikamente.

Erkrankungen des Darms

Der Darm besteht aus dem Dünndarm und dem Dickdarm. Der Dünndarm ist der längste Teil des Darms. Er nimmt wichtige Nährstoffe aus der Nahrung auf. Nach dem Dünndarm kommt der Dickdarm. Der Dickdarm entzieht der Nahrung vor allem Salze und Wasser.
Eine häufige Erkrankung des Dünndarms ist zum Beispiel die Zöliakie. Bei einer Zöliakie verträgt man einen bestimmten Bestandteil von Getreide nicht. Dieser Bestandteil heisst Gluten. Bei Menschen mit Zöliakie führt das Gluten dazu, dass die Schleimhaut im Dünndarm sich entzündet und geschädigt wird. Das kann zum Beispiel Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Gewichtsabnahme zur Folge haben. Wenn man kein Gluten zu sich nimmt, dann verschwinden diese Beschwerden.
Eine häufige Erkrankung des Dickdarms sind Hämorrhoiden. Hämorrhoiden sind erweiterte Blutgefässe ganz am Ende des Dickdarms. Solche erweiterten Blutgefässe können sich zum Beispiel bilden, wenn man beim Stuhlgang sehr stark presst. Oft machen Hämorrhoiden keine Beschwerden. Sie können aber zum Beispiel auch schmerzen, bluten oder jucken.

Zum SeitenanfangErkrankungen des Stoffwechsels

Zum Stoffwechsel zählen verschiedene lebensnotwendige Vorgänge im Körper. Dazu gehört zum Beispiel, wie der Körper Nährstoffe aus der Nahrung aufnimmt und verwertet. Auch Botenstoffe spielen für den Stoffwechsel eine wichtige Rolle. Sie sorgen dafür, dass die verschiedenen Organe im Körper gut zusammenarbeiten.

Eine der bekanntesten Stoffwechsel-Erkrankungen ist die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus). Bei dieser Erkrankung ist der Gehalt an Zucker im Blut zu hoch. Das hängt mit einem Botenstoff zusammen, der den Gehalt im Zucker regelt. Dieser Botenstoff heisst Insulin. Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet. Die Bauchspeicheldrüse liegt oben hinten im Bauch. Das Insulin aus der Bauchspeicheldrüse sorgt dafür, dass die Zellen im Körper Zucker aus dem Blut aufnehmen. Bei einer Zuckerkrankheit gibt es entweder zu wenig Insulin im Blut oder das Insulin wirkt nicht richtig. Dadurch steigt der Zucker-Gehalt im Blut.

Auch Störungen im Fett-Stoffwechsel sind häufig. Viele Menschen haben zum Beispiel zu viel Cholesterin im Blut. Man nennt das auch Hypercholesterinämie. Cholesterin ist ein Blutfett. Cholesterin nehmen wir einerseits über die Nahrung auf. Der Körper bildet andererseits aber auch selbst Cholesterin. Wenn der Cholesterin-Gehalt im Blut über längere Zeit erhöht ist, dann kann das zum Beispiel bestimmte Erkrankungen der Blutgefässe und des Herzens begünstigen.

Eine weitere wichtige Stoffwechsel-Erkrankung ist die sogenannte Jodmangel-Struma. Das ist eine Erkrankung der Schilddrüse. Die Schilddrüse liegt unten im Hals. Sie nimmt Jod aus dem Blut auf und bildet daraus Botenstoffe. Wenn man zu wenig Jod aufnimmt, dann kann sich die Schilddrüse vergrössern. Das nennt man Jodmangel-Struma.

Zum SeitenanfangErkrankungen des Nervensystems und seelische Erkrankungen

Unter dem Begriff Nervensystem fasst man das Nervengewebe im ganzen Körper zusammen. Zum Nervensystem gehören auch das Gehirn und das Rückenmark.

Erkrankungen des Nervensystems können sich zum Beispiel durch Kopfschmerzen äussern. Eine der häufigsten Kopfschmerz-Formen ist die Migräne. Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer. Typisch für die Migräne sind wiederkehrende, plötzlich einsetzende Kopfschmerzen. Oft ist nur die rechte Seite oder nur die linke Seite des Kopfes betroffen. Die Schmerzen können einige Stunden bis wenige Tage anhalten. Die Ursache für die Kopfschmerzen ist noch nicht ganz geklärt.

Bei jungen Menschen sind Ess-Störungen häufig, zum Beispiel die Ess-Brech-Sucht und die Magersucht. Ess-Störungen sind seelische Erkrankungen, bei denen die Betroffenen nicht normal essen. Häufig nehmen die Betroffenen ihren Körper falsch wahr. Sie haben grosse Angst davor, zuzunehmen. Bei einer Magersucht sind die Betroffenen untergewichtig. Bei einer Ess-Brech-Sucht haben die Betroffenen hingegen häufig ein normales Gewicht.

Um an Gewicht zu verlieren, lassen die Betroffenen zum Beispiel Mahlzeiten weg, treiben übermässig viel Sport, erbrechen oder nehmen Abführmittel oder Appetitzügler. Das veränderte Ess-Verhalten kann die Abläufe im Körper stören und die Organe schädigen.

Zum SeitenanfangErkrankungen der Frau

Zu den häufigsten Beschwerden bei Frauen im gebärfähigen Alter zählen prämenstruelle Beschwerden. Diese Beschwerden treten einige Tage vor der Regelblutung auf. Oft kommt es zum Beispiel zu Schmerzen in den Brüsten, im Unterleib oder im Rücken. Auch Verdauungs-Störungen, Schlaf-Störungen und seelische Beschwerden können auftreten, wie zum Beispiel Gereiztheit oder Stimmungs-Schwankungen.

Autor/in:Dr. Luise Beickert (Ärztin)
Editor/in:Anja Bittner (Ärztin)
Keywords:häufige Krankheiten, häufige Diagnosen, häufige Erkrankungen
Zuletzt geändert:17.11.2016Zum Seitenanfang
Anzeige

© 2005 – 2017 eesom AG – Alle Rechte vorbehalten www.eesom.com

Anzeige