Anzeige

Startseite  ⇒  Nieren, Harnwege

Anzeige

Online-Beratung - Fragen Sie unsere Ärzte!

Nieren und Harnwege

Synonyme: Nieren und ableitende Harnwege

In diesem Kapitel erfahren Sie mehr über den Aufbau der Nieren und der Harnwege sowie über Erkrankungen der Nieren und der Harnwege. Ausserdem können Sie sich hier über Ursachen, Beschwerden, Diagnose-Möglichkeiten und Behandlungsschritte bei diesen Erkrankungen informieren.

Die Lehre, die sich mit Erkrankungen der Niere beschäftigt, ist die Nephrologie. Einen Spezialisten für die Niere nennt man Nephrologe.

Die Lehre vom Aufbau und den Erkrankungen der Harnwege heisst hingegen Urologie. Der Spezialist dafür ist der Urologe.

Zum SeitenanfangDie Nieren

In der Regel gibt es zwei Nieren im Körper. Sie links hinten rechts und hinten links oben im Bauch. Die Nieren sind sehr gut durchblutet. Sie filtern das Blut und bilden daraus den Urin. Dabei behalten die Nieren einige Stoffe aus dem Urin zurück, die der Körper braucht. Andere Stoffe geben die Nieren an den Urin ab, zum Beispiel bestimmte Abfallstoffe. Ausserdem bilden die Nieren bestimmte Botenstoffe. Die Nieren regeln den Wassergehalt im Körper und den Blutdruck mit.

In der Niere gibt es einen Bereich, der den gesamten Urin aus der Niere sammelt. Dieser Bereich heisst Nierenbecken. Vom Nierenbecken aus wird der Urin über den Harnleiter abtransportiert.

Zum SeitenanfangDie Harnwege

Zu den Harnwegen gehören alle Bereiche, die den Urin sammeln und weiterleiten. Auch das Nierenbecken in der Niere zählt bereits zu den Harnwegen.

Vom Nierenbecken zweigt der Harnleiter ab. Der Harnleiter ist ein langer, dünner Gang. Er mündet in die Harnblase. Die Harnblase liegt unten im Becken. Sie ist innen hohl. Die Harnblase sammelt den Urin. Bei den meisten Menschen kann die Harnblase etwa 500 Milliliter Flüssigkeit aufnehmen. Innen ist die Harnblase mit Schleimhaut ausgekleidet. Die Wand der Harnblase besteht aus Muskeln. Beim Wasserlassen ziehen sich diese Muskeln zusammen.

Unten zweigt aus der Harnblase die Harnröhre ab. Die Harnröhre leitet den Urin nach aussen.

Zum SeitenanfangBeschwerden bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege

Nicht immer führen Erkrankungen der Nieren und der Harnwege zu Beschwerden. Es gibt aber verschiedene Beschwerden, die für den Arzt ein Hinweis für eine Erkrankung der Niere oder Harnwege sein können. Dazu gehören zum Beispiel Schmerzen beim Wasserlassen oder in den Flanken.

Auch, wenn Patienten häufiger, weniger oder vermehrt nachts Wasserlassen müssen, kann das ein Hinweis auf Erkrankungen der Nieren oder der Harnwege sein.

Blut oder Eiweiss im Urin sowie Wasser-Ansammlungen in den Beinen können ebenfalls ein Anzeichen für bestimmte Erkrankungen sein.

Der Arzt führt bei solchen Beschwerden in der Regel weitere Untersuchungen durch, um die Ursache der Beschwerden abzuklären.

Zum SeitenanfangErkrankungen der Nieren und der Harnwege

Besonders häufige Erkrankungen an der Niere und den Harnwegen sind Entzündungen. Sie treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Meist sind Bakterien die Ursache für die Entzündung.

Auch Steine in den Harnleitern oder in der Niere sind häufig. Bei älteren Menschen zählen Blasen-Krebs und gutartige Ausstülpungen der Blasen-Schleimhaut zu den häufigen Erkrankungen.

Viele Menschen haben in den Nieren einen oder mehrere flüssigkeitsgefüllte Hohlräume. Solche Hohlräume heissen Nierenzysten. Meist verursachen die Nierenzysten keine Beschwerden. Wenn es in der Niere sehr viele Hohlräume gibt, dann spricht man von Zystennieren. Diese Erkrankung kann erblich sein. Sie kann dazu führen, dass die Nieren nach und nach nicht mehr richtig arbeiten.

Wenn die Nieren nicht mehr richtig arbeiten, dann spricht man von einem Nierenversagen. Das Nierenversagen kann plötzlich (akutes Nierenversagen) oder nach und nach (chronisches Nierenversagen) eintreten.

Auch an der Niere kann auch Krebs auftreten.

Autor/in:Dr. Luise Beickert, Ärztin
Editor/in:Anja Bittner, Ärztin
Keywords:Nieren, Harnleiter, Harnwege, Nierenbecken, Harnblase, Nephrologie, Blutfilter, Urin, Regelung des Wassergehalts, Regelung des Blutdrucks, Schmerzen beim Harnlassen, Wasser in den Beinen, Entzündung der Niere, Nierensteine, Steine in der Niere, Nierenzysten, Zystennieren, akutes Nierenversagen, chronsiches Nierenversagen
Zuletzt geändert:17.11.2016Zum Seitenanfang
Anzeige

© 2005 – 2016 eesom AG – Alle Rechte vorbehalten www.eesom.com

Anzeige