Anzeige

Startseite  ⇒  eesom-Magazin ⇒  Texte 2016/2017 ⇒  Optimale Matratze

Anzeige

Die optimale Matratze finden

Gesund und erholsam schlafen ist nur mit dem richtigen Schlafsystem, bestehend aus Bett, Lattenrost und Matratze möglich. In Untersuchungen und Schlafanalysen wurde festgestellt, dass viele Schlafstörungen sich auf ein falsches Schlafsystem und Schlafumfeld zurückführen lassen. Nach statistischen Erhebungen des Robert-Koch-Instituts klagten über 25 Prozent der Menschen in Deutschland über Schlafstörungen aufgrund mangelnder Schlafqualität. Ebenso sind Rückenschmerzen eine der am stärksten verbreitetesten Volkskrankheiten. Über 70 Prozent der Deutschen leiden unter einer schmerzenden Wirbelsäule. Für diese Rückenschmerzen, aber ebenso für Kopfschmerzen oder andere auf Verspannungen beruhende Schmerzen, sind zum großen Teil schlechte Liegegewohnheiten verantwortlich. Um morgens ausgeruht und fit aus dem Bett steigen zu können, hat die richtige Matratze eine sehr wichtige Funktion.

Zum SeitenanfangVerschiedene Schlaftypen mit unterschiedlichem Schlafverhalten

Menschen sind Individuen und das gilt auch für ihre Schlafgewohnheiten. Sie schlafen in verschiedenen Positionen, auf dem Rücken, dem Bauch oder der Seite. Ebenso spielen das Gewicht und das Alter für das Schlafverhalten eine große Rolle. Einige Menschen bewegen sich im Schlaf nur wenig, andere bewegen sich viel. Zum Beispiel bewegen sich Kinder und Senioren oftmals während der Einschlafphase sehr viel. Damit Senioren sich leichter bewegen oder auch aufrichten können, sollte ihr Bett mit einem verstellbaren Lattenrost und einer entsprechenden dafür geeigneten Matratze ausgestattet sein. Einige Personen frieren leichter als andere. Besonders Frauen, oder Menschen mit niedrigem Blutdruck, neigen auch im Schlaf schneller zum Frösteln. Sie benötigen eine Matratze mit einer guten Wärmeisolierung. Andere schwitzen eher im Bett, wenn sie auf für sie ungeeigneten Matratzen schlafen. Bei einigen Menschen können Latexmatratzen, die dieses Material nicht vertragen, zu starken nächtlichen Schweißausbrüchen führen. Für die unterschiedlichen Schlaftypen und ihr individuelles Schlafverhalten ist ein für sie angepasstes Schlafsystem wichtig. Nur in der passenden Schlafumgebung, mit dem richtigen Bett und Lattenrost, sowie der für sie optimalen Matratze erhalten sie einen regenerierenden Schlaf.

Zum SeitenanfangWas eine optimale Matratze leisten soll

Ein gesundes Schlafsystem - Lattenrost und Matratze - ist bestmöglich aufeinander abgestimmt. Lattenrost und Matratze sollen den Körper so gut wie möglich stützen. Auf keinen Fall sollte die Matratze Liegekuhlen bilden, wie dieses leider bei vielen Federkernmatratzen oftmals der Fall ist. Sie sollte über ausreichende Festigkeit verfügen und auf die verschiedenen Zonen des Körpers abgestimmt sein. Sehr wichtig für das Schlafsystem ist auch die gute Belüftung des Körpers. Aus diesem Grund sollte die Matratze über verschiedene Durchlüftungskammern verfügen. Optimal sind Lattenroste und Matratzen mit mehreren Zonen, wie beispielsweise 7-Zonen, bei denen auch die Härtegrade eingestellt werden können. In Verbindung mit einer ergonomisch durchdachten 7-Zonen Kaltschaummatratze, wie beispielsweise dieser 7-Zonen Bio-Kaltschaummatratze, die beim Fachanbieter Allnatura gesehen wurde, kann eine optimale punktelastische Stützfunktion herbeigeführt werden.

Die optimale Matratze bietet eine körpergerechte Entlastung des Oberkörpers, besonders der Schulter bei Seitenschläfern. Auch für die anatomisch richtige Unterstützung im Lendenwirbel-, Becken- und Hüftbereich wird gesorgt. Um ein Frieren oder übermäßiges Schwitzen im Bett zu vermeiden, sollte auch stark auf die verwendeten Materialien geachtet werden. Die Matratze sollte aus Bio-Materialien hergestellt und zu 100 Prozent ökologisch sein. Minderwertige Materialien im Inneren der Matratze oder auch in den Matratzenbezügen können bei einigen Menschen sogar zu allergischen Reaktionen führen. Aber auch Geruchsbelästigungen oder das Absondern von ungesunden Dämpfen durch chemische Behandlungen der Füll-Materialien oder der Bezüge ist bei vielen oftmals auf den ersten Blick günstig erscheinenden Matratzen anzutreffen. Dieses kann zu erheblichen Schlafstörungen und sogar gesundheitlichen Schäden führen. Beim Kauf einer neuen Matratze sollte sehr darauf geachtet werden, dass die Matratze auf Schadstoffe geprüft wurde. Ebenso sollte sie eine hohe Qualität aufweisen, da die Matratze in den häufigsten Fällen über mehrere Jahre genutzt werden soll.

Autor/in:Anna Heiniger
Zuletzt geändert:05.04.2016Zum Seitenanfang
Anzeige

© 2005 – 2017 eesom AG – Alle Rechte vorbehalten www.eesom.com

Anzeige