Anzeige

Startseite  ⇒  eesom-Magazin ⇒  Texte 2016 ⇒  Krank durch Überlastung

Anzeige

Krank durch Überbelastung - Psychische Erkrankungen im Leistungssport

In unserer heutigen modernen Zeit wird auch der Sport immer schneller. Die Leistungssportler laufen immer schneller und Fußballer werden auf technischer Ebene immer besser. Leider entstehen im Bereich des professionellen Sports immer auch wieder Überbelastungen. Wir betrachten Burn-Out und Co. genauer.

Foto: Wer sich beim Sport einer Überbelastung aussetzt dem droht ein Burn-Out. Bildnachweis: Fotokvadrat – 403418350 / Shutterstock.com
Kraftsport auf höchstem Niveau

Zum SeitenanfangDie Arbeitsunfähigkeit in Deutschland – Statistik und Informationen

Der folgenden Grafik und statistischen Auswertung können Sie die Häufigkeit der auftretenden Arbeitsunfähigkeit in Deutschland in bestimmten Wirtschaftszweigen entnehmen. Es wird deutlich, dass in manchen Branchen die Arbeitsunfähigkeit aufgrund bestimmter psychischer Erkrankungen häufiger auftritt als in anderen Zweigen. So treten im Bereich der öffentlichen Verwaltung sehr oft Arbeitsunfähigkeiten aufgrund von Depressionen auf. Der Burn-Out tritt besonders häufig im Bereich der Abfallversorgung auf. Eher schwach vertreten sind psychische Erkrankungen im Bereich der Land- und Forstwirtschaft, was sicherlich mit der naturnahen Tätigkeit zutun hat. Im Bereich Kultur, Sport und Unterhaltung kommen psychische Erkrankungen immer noch relativ häufig vor.

Infografik: Statistische Informationen zum Thema Arbeitsunfähigkeit in Deutschland. Infografikquelle: www.eesom.com
Statistische Auswertung zur Arbeitsunfähigkeit in bestimmten Wirtschaftszweigen

Zum SeitenanfangPsychische Erkrankungen im Bereich des Profifußballs

Neben der Ernährung sollten Profifußballer auch auf ihren psychischen Zustand achten. Über lange Zeit wurden psychische Erkrankungen bei Leistungssportlern nur am Rande wahrgenommen. Die Therapie und Betreuung sind dringend verbesserungswürdig. Wir haben einen Experten von Europameisterschaft 2016 befragt, was Profifußballer beachten sollten, um z. B. bei der Europameisterschaft 2016 erfolgreich zu sein.

Frage: Sehr geehrter Herr Rehse, was macht Ihrer Meinung nach einen guten Profifußballer aus?

Antwort: Ein professioneller Fußballer sollte seinen Körper und den eigenen Gesundheitszustand genau kennen. So ist es möglich, dass regelmäßig Spitzenleistungen erzielt werden und man trotzdem nicht psychisch erkrankt.

Frage: Werden die Angebote der Vereine mit speziell ausgebildeten Sportpsychologen ausreichend von Profifußballern genutzt?

Antwort: In den letzten Jahren ist die Anzahl der Sportpsychologen im Bereich des Profifußballs gestiegen. Auch die Spieler nutzen diese psychologischen Angebote immer mehr.

Frage: Welche psychischen Krankheiten können im Bereich des Profifußballs auftreten?

Antwort: Aufgrund von Überbelastungen während einer langen Saison kann es z B. zu einem Burn-Out kommen. Dieser kann von einem speziell ausgebildeten Psychologen therapeutisch behandelt werden.

Fußballprofis unter Druck - Überbelastung durch viele Spiele und hartes Training

Mit der Prominenz eines professionellen Fußballspielers steigt auch der Druck, der auf seinen Schultern lastet.

Der folgenden Tabelle können Sie entnehmen, welchen besonderen Belastungen ein Fußballprofi ausgesetzt ist:

BELASTUNG

INFORMATIONEN

medialer Druck

·         die heutzutage sehr ausgeprägte und neugierige Medienlandschaft übt Druck auf die Spieler aus

·         nervenschwache Fußballer machen sich viele Gedanken, was die Medien von ihnen denken und in welcher Form sie über die eigene Person berichten

Erwartungsdruck

·         in jedem Spiel herrscht ein riesiger Erwartungsdruck von Trainer und Verein

·         die Fans üben einen enormen Druck auf einzelnen Spieler aus

Nominierungsdruck

·         vor jedem Spiel müssen nicht gesetzte Spieler darauf hoffen, in der kommenden Begegnung aufgestellt zu werden

Zum SeitenanfangÜberblick über mögliche psychische Krankheiten

Es gibt verschiedene Ausprägungen von psychischen Krankheiten. In der folgenden Übersicht finden Sie einzelne psychische Erkrankungen mit weiterführenden Informationen.

Depressive Episode:

·         Episoden, die mindestens 2 Wochen andauern

·         Verlust von Interesse an den Dingen des Lebens

·         fehlendes Empfinden von Freude

·         der Antrieb geht verloren

·         die Energie für ein aktives Leben fehlt

 Rezidivierende Depression:

·         beschreibt mehrere abgrenzbare depressive Episoden

·         ist die am häufigsten vorkommende Variante in der Bevölkerung

·         etwa 10 % der Gesamtbevölkerung leiden unter dieser Krankheit

·         die Stimmung ist unglücklich

·         der Antrieb und die Energie gehen verloren

Burn-Out:

·         der Patient fühlt sich körperlich ausgebrannt

·         physische und psychische Erschöpfung

·         reduzierte Leistungszufriedenheit

·         es herrscht ein Gefühl der Überforderung

·         auftretende Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung

Fazit - Als Leistungssportler Überbelastungen vermeiden

Auch wenn man als Leistungssportler davon ausgehen kann, dass man regelmäßig Spitzenleistungen bringen muss, sollte man Überbelastungen vermeiden. Der Körper zählt als Kapital und man sollte sich als Leistungssportler genau kennen. Heutzutage gibt es in den Vereinen medizinische Abteilungen, die auf höchstem Niveau arbeiten. So wird gewährleistet, dass die Sportler gesund und psychisch belastbar sind. Positiv fällt auf, dass von den Profisportlern immer häufiger auch das Angebot von speziellen Sportpsychologen wahrgenommen wird

Autor/in:Anna Heiniger
Zuletzt geändert:25.05.2016Zum Seitenanfang
Anzeige

© 2005 – 2016 eesom AG – Alle Rechte vorbehalten www.eesom.com

Anzeige