Anzeige

Startseite  ⇒  eesom-Magazin ⇒  Texte 2016/2017 ⇒  Ergonomie am Arbeitsplatz

Anzeige

Ergonomie am Arbeitsplatz

Ergonomie am Arbeitsplatz wurde lange Zeit verschmäht und galt als Modethema, doch in den letzten Jahren investieren Unternehmen immer mehr in Arbeitsplätze, die ergonomisch konzipiert und gestaltet wurden. Angesichts der steigenden körperlichen Beschwerden und chronischen Erkrankungen, die durch schlechte Arbeitsbedingungen hervorgerufen werden, spielt der ergonomische Faktor zunehmend eine immer wichtigere Rolle.

Zum SeitenanfangWas verbirgt sich hinter dem Begriff Ergonomie?

Die Ergonomie verfolgt primär das Ziel, Arbeitsvorgänge möglichst optimal an die Bedürfnisse und Eigenschaften des Menschen anzupassen. Dies geschieht z. B. durch die Bereitstellung von Arbeitsmitteln oder Arbeitsplätzen, die auf die Charakteristiken und Bedürfnisse des Menschen optimal angepasst sind und die ihm auf diese Weise bessere Arbeitsbedingungen ermöglichen. Eine bestmögliche Ergonomie hängt aber auch von diversen Begleitumständen ab wie z. B. den zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen den Arbeitnehmern und den individuellen Voraussetzungen eines Angestellten. Genau aus diesen Gründen ist eine Arbeitsfeldanalyse im Vorfeld so wichtig, denn für die Konzipierung eines ergonomischen Arbeitsplatzes sollte die Interaktion zwischen Mensch und Arbeitsmittel genau analysiert werden.

Zum SeitenanfangDie Wichtigkeit eines ergonomischen Arbeitsplatzes

Der moderne Büroarbeitsplatz verlangt dem menschlichen Körper viel ab. Arbeitnehmer sitzen stundenlang vor dem Schreibtisch und starren nicht selten den ganzen Tag über auf einen Computer-Bildschirm. Dies kann sehr schnell zu erheblichen Haltungsschäden führen, die sich äußerst negativ auf den gesundheitlichen Zustand des Arbeitnehmers auswirken können. Typische Beschwerden, die durch stundenlange Schreibtisch- bzw. Computerarbeit hervorgerufen werden sind Rückenschmerzen und Schmerzen im Arm- und Handbereich. Die Folge sind krankheitsbedingte Ausfallzeiten, die mit einem ergonomischen Arbeitsplatz verhindert werden hätten können. Neben einer Reihe unterschiedlicher ergonomischer Arbeitsmittel gibt es auch diverse Trainingsprogramme und sogenannte Bewegungslehren wie z. B. die Ismakogie, die Ihnen bei der Stärkung der Rückenmuskulatur und der Korrektur ihrer Körperhaltung behilflich sein kann. Bei der Ismakogie handelt es sich um eine Haltungs- und Bewegungslehre, die sich in den letzten Jahren als besonders effektiv im Kampf gegen lästige Rückenschmerzen erwiesen hat. Weitere Informationen über Ismakogie finden Sie hier.

Zum SeitenanfangRichtlinien und Maßnahmen für einen ergonomischen Büroarbeitsplatz

Im Folgenden werde ich Ihnen ein paar Maßnahmen präsentieren, mit denen Sie Ihren Arbeitsplatz schnell und einfach ergonomisch gestalten können.

- Die Tischposition im Raum; Eine wichtige Bedeutung kommt der Tischposition im Raum zu. Sie sollten Ihren Tisch und Monitor so positionieren, dass das natürliche Licht von der Seite einfällt und sich somit nicht im Computerbildschirm spiegelt. Die künstlichen Beleuchtungsmittel sollten parallel zur Fensterfront und Blickrichtung positioniert sein.

- Die Einstellung des Bürostuhls; Sie sollten die Höhe des Stuhls so einstellen, dass Ihre Oberschenkel auf der Sitzoberfläche aufliegen und Sie den Boden mit den Füßen berühren können. Sie sollten darauf achten, dass sich zwischen Rumpf und Oberschenkeln ein Winkel von mindestens 90 Grad ergibt. Auch die Wahl des geeigneten Stuhls fällt eine bedeutende Rolle zu. Ein guter Bürostuhl ist mit einer höhen- und neigungsverstellbare Rückenlehne ausgestattet und verfügt über eine Synchronmechanik.

- Die Positionierung von Tastatur, Computerbildschirm und Papier; Die Tastatur und den Bildschirm sollten Sie gerade vor sich positionieren. Die Papierdokumente können Sie zwischen den Computermonitor und der Tastatur legen, so dass sich sowohl der Bildschirm als auch die Dokumente in Ihrem Sichtfeld befinden. 


- Die Einstellung des Tisches; Falls der Bürotisch verstellbar ist, sollten Sie diesen so einstellen, dass wenn Sie die Tastatur bedienen, Ihre Arme einen 90 Grad Winkel bilden. Wenn sich der Tisch nicht in die Höhe verstellen lässt, können Sie alternativ die Höhe des Stuhls einstellen, so dass sie denselben Effekt erzielen.

- Die Position des Computerbildschirms; Sie sollten den Monitor so positionieren, dass sich die Oberkante des Bildschirms etwa 10 cm unter der Augenhöhe befindet. Die Distanz zum Monitor sollte 60 bis 80 cm betragen, wobei es bei größeren Bildschirmen auch einige Zentimeter mehr sein können. 

- Die richtige Körperhaltung; Sie sollten bei Schreibtisch- bzw. Computerarbeiten die Körperposition so oft wie möglich wechseln, da auch die optimalste Körperposition über längere Zeit ermüdend ist.

Autor/in:Anna Heiniger
Keywords:Ergonomie am Arbeitplatz, Stärkung der Rückenmusulatur, ergonomische Körperhaltung
Zuletzt geändert:17.04.2016Zum Seitenanfang
Anzeige

© 2005 – 2017 eesom AG – Alle Rechte vorbehalten www.eesom.com

Anzeige