Anzeige
Anzeigegrösse ändern Schriftgrösse: gross Schriftgrösse: mittel Schriftgrösse: klein
Anzeige

Nebenniere

Synonyme: Glandulae adrenales, Glandulae suprarenales

Zusammenfassung

Die zwei Nebennieren befinden sich im Bauchraum direkt oben auf den Nieren. Die Nebennieren bestehen aus Nebennierenmark und Nebennierenrinde. In den Nebennieren werden lebenswichtige Hormone mit zahlreichen unterschiedlichen Aufgaben im menschlichen Körper hergestellt. Dabei produziert die Nebennierenrinde die Mineralokortikoide, die Glukokortikoide und die Sexualhormone, das Nebennierenmark stellt die Katecholamine her. Verschiedene Erkrankungen der Nebennieren können auftreten.

Allgemeines

Abbildung 1: Nebennieren
Abbildung 1: Nebennieren
Klicken zum Vergrössern

Der Mensch besitzt im Normalfall zwei Nebennieren. Die Nebennieren liegen direkt oben auf den Nieren im Bauchraum (siehe Abbildung 1). Dieser nahen Lage zu den Nieren verdanken die Nebennieren ihren Namen.  In der Fachsprache werden die Nebennieren Glandulae adrenales oder Glandulae suprarenales genannt.

Jede Nebenniere wiegt etwa vier bis sieben Gramm. Sie misst vier Zentimeter in der Länge, vier Zentimeter in der Höhe und einen Zentimeter in der Breite.

Die Nebennieren sind speziell aufgebaut (siehe Abbildung 2). Im Innern der Nebenniere befindet sich das Nebennierenmark. Umhüllt wird das Nebennierenmark von der Nebennierenrinde. Die ganze Nebenniere wird von einer bindegewebigen Kapsel eingehüllt. Das Nebennierenmark und die Nebennierenrinde haben verschiedene Funktionen und arbeiten unabhängig voneinander.

Abbildung 2: Aufbau der Nebennieren
Abbildung 2: Aufbau der Nebennieren
Klicken zum Vergrössern

Die Nebennieren sind lebenswichtige hormonproduzierende Organe. Hormone sind Botenstoffe, die die Anweisungen des Körpers seinen einzelnen Organen mitteilen und Meldungen von den Organen an den Körper zurückgeben. In der Nebennierenrinde und im Nebennierenmark werden unterschiedliche Hormone produziert.
Die Nebennierenrinde stellt drei unterschiedliche Arten von Hormonen mit insgesamt über 40 verschiedenen Hormonen her. Diese drei unterschiedlichen Arten von Hormonen sind die Mineralokortikoide, Glukokortikoide und Sexualhormone. In der äussersten Nebennierenrindenschicht werden sogenannte Mineralokortikoide wie Aldosteron produziert. Sie regulieren den Salz- und Wasserhaushalt im Körper. In der mittleren Schicht der Nebennierenrinde werden sogenannte Glukokortikoide, wie beispielsweise Kortisol, hergestellt. Die Glukokortikoide haben zahlreiche Aufgaben im menschlichen Körper. Sie wirken auf den Zucker-, Eiweiss- und Fettstoffwechsel, den Wasser- und Salzhaushalt, das Bindegewebe und den Knochen, auf Entzündungsmechanismen und das Abwehrsystem, die Haut und das Knochenmark, das Herzkreislauf- und das Nervensystem. In der innersten Schicht produziert die Nebennierenrinde Sexualhormone wie Androgene und Östrogene. Die Sexualhormone sind an der Geschlechtsfunktion und der Ausbildung der weiblichen und männlichen Geschlechtsmerkmale beteiligt. Zur Produktion aller drei Hormonarten benötigt die Nebennierenrinde Cholesterin, welches einerseits vom Körper selbst hergestellt wird und andererseits im Darm aus der Nahrung aufgenommen wird.
Das Nebennierenmark produziert die sogenannten Katecholamine Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin sind zudem sogenannte Stresshormone. Sie sorgen in Stresssituationen dafür, dass der Körper optimal reagieren kann, unter anderem indem sie ihm Energie zur Verfügung stellen. Das Nebennierenmark entsteht während der Entwicklung eines Menschen in einer Schwangerschaft aus den gleichen Zellen wie das Nervensystem und wird deshalb auch zum Nervensystem gezählt.

Verschiedene gutartige und bösartige Erkrankungen der Nebennieren können auftreten. Die Erkrankungen der Nebenniere werden aber nicht nur in gutartige und bösartige Erkrankungen eingeteilt, sondern auch in Erkrankungen der Nebennierenrinde und in solche des Nebennierenmarks. Die Erkrankungen der Nebennierenrinde und des Nebennierenmarks können mit einer Veränderung der Hormonproduktion einhergehen. Geht eine Erkrankung mit einer Veränderung der Hormonproduktion einher, wird sie nach diesem Hormon benannt. Wenn zu viel von dem Hormon produziert wird, wird von einer Überproduktion oder einem Überschuss von diesem Hormon gesprochen, wenn zu wenig von dem Hormon produziert wird, von einer Unterproduktion oder einem Mangel. Die Eigenschaften des Hormons, von dem aufgrund der Erkrankung der Nebennieren eine zu grosse oder zu geringe Menge hergestellt wird, entscheiden schliesslich über die Beschwerden der Betroffenen.

Anzeige

Zuletzt geändert: 10.07.2008 Druckversion Zum Seitenanfang
 
Autor/in: prakt. med. Sidonie Achermann , Ärztin
Editor/in: Dr. Julia Feucht, Ärztin
Keywords: Nebennieren, Glandulae adrenales, Glandulae suprarenales, Nebennierenmark, Nebennierenrinde, Glukokortikoide, Glucocorticoide, Kortison, Cortisol, Kortisol, Adrenalin, Noradrenalin, Sexualhormone, Androgene, Cholesterin, Östrogene, Dopamin, Mineralokortikoide, Aldosteron, Katecholamine

© 2005 - 2014 eesom AG – Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Ihre Werbung auf eesom.com

Anzeige