Anzeige

Startseite  ⇒  Ernährung & Stoffwechsel ⇒  Ernährung ⇒  Nahrungsbestandteile ⇒  Spurenelemente

Anzeige

Online-Beratung - Fragen Sie unsere Ärzte!

Spurenelemente

Synonyme: Mikroelemente

Zum SeitenanfangZusammenfassung

Spurenelemente sind Substanzen, die der menschliche Körper für lebenswichtige Aufgaben benötigt, die er aber nicht selbst herstellen kann und deshalb mit der Nahrung aufnehmen muss. Für die Funktionen des menschlichen Körpers wichtige Spurenelemente sind Bor, Chrom, Eisen, Fluor, Jod, Kobalt, Kupfer, Lithium, Mangan, Molybdän, Nickel, Selen, Silicium, Vanadium und Zink.

Wird der Spurenelement-Bedarf des Körpers nicht gedeckt, entsteht ein Mangel an Spurenelementen. Erhält der Körper zu viele Spurenelemente, entsteht ein Überschuss an Spurenelementen. Die Beschwerden der Betroffenen bei einem Mangel oder einem Überschuss an Spurenelementen werden durch die Eigenschaften des Spurenelements bestimmt, von dem es eine zu geringe oder eine zu grosse Menge im Körper hat.

Zum SeitenanfangAllgemeines

Spurenelemente, auch Mikroelemente genannt, sind Substanzen, die der menschliche Körper für lebenswichtige Aufgaben benötigt. Nur mit einer ausreichenden Menge aller Spurenelemente können alle Funktionen im Körper reibungslos ablaufen. Da die Spurenelemente nur in sehr geringer Menge, sozusagen nur in Spuren, im menschlichen Körper vorkommen, erhielten sie ihren Namen. So hat es im Körper von jedem Spurenelement weniger als 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht und die Spurenelemente machen insgesamt weniger als 0.1 Prozent der Körpermasse aus.

Zusammen mit den Vitaminen und den Elektrolyten gehören die Spurenelemente zu den sogenannten Vitalstoffen, da sie lebensnotwendig sind, und zu den Mikronährstoffen, da der Körper von ihnen im Gegensatz zu den Fetten, Eiweissen und Kohlenhydraten, den sogenannten Makronährstoffen, nur sehr kleine Mengen braucht.

In der Umwelt, den Pflanzen, den Tieren, dem Wasser und der Atemluft sind zahlreiche Spurenelemente vorhanden. Für die Funktionen des menschlichen Körpers wichtige Spurenelemente sind Bor, Chrom, Eisen, Fluor, Jod, Kobalt, Kupfer, Lithium, Mangan, Molybdän, Nickel, Selen, Silicium, Vanadium und Zink.

Zum SeitenanfangFunktion

Trotz ihrer geringen Mengen sind die Spurenelemente für den menschlichen Körper lebenswichtig. Sie liefern zwar keine Energie, sind aber für den reibungslosen Ablauf von Prozessen im Körper notwendig. Denn nur mit ihrer Hilfe kann der Körper gewisse lebensnotwendige Eiweisse, Vitamine und Hormone fertig stellen, sodass diese ihre Aufgaben im menschlichen Körper erfüllen können. Zudem wirken die Spurenelemente bei einzelnen Abläufen im Stoffwechsel mit, die nur mithilfe der Spurenelemente optimal ablaufen.

Zum SeitenanfangBedarf

Der Körper selbst ist nicht in der Lage die Spurenelemente, die er braucht, selbst herzustellen. So müssen die notwendigen Spurenelemente täglich mit der Nahrung, dem Trinkwasser und über die Atemluft aufgenommen werden, um den Bedarf des Körpers zu decken. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es nicht nur im menschlichen Körper, sondern auch in der Nahrung, im Trinkwasser und in der Atemluft nur eine sehr geringe Menge der notwendigen Spurenelemente hat. Insgesamt kann in der Schweiz der tägliche Spurenelementbedarf bei unserem reichhaltigen Nahrungsangebot und einer ausgewogenen Nahrungszusammenstellung normalerweise gut gedeckt werden. So ist eine zusätzliche Spurenelementzufuhr normalerweise nicht notwendig.

Zum SeitenanfangErkrankungen

Durch einen Mangel oder seltener einen Überschuss an Spurenelementen können bei Betroffenen unterschiedliche Beschwerden auftreten. Ein Mangel an gewissen Spurenelementen im Körper führt zu Mangelerscheinungen. Andererseits führt ein Überschuss zu einer Vergiftung, da gewisse Spurenelemente in grösseren Mengen, als sie der Körper benötigt, dem Körper schaden können, teilweise sogar hochgiftig für den Körper sind.

Beim Menschen wird ein Mangel an Spurenelementen in der Regel durch eine Mangelernährung, eine gestörte Verdauung mit verminderter Aufnahme der Spurenelemente aus der Nahrung in den Körper oder einen erhöhten Bedarf des Körpers verursacht. Der Spurenelementbedarf des Körpers erhöht sich durch Schwangerschaft, Stillen, Stress, körperliche Belastungen, Alkoholsucht, Rauchen, Krankheiten oder Medikamente, die den Spurenelementbedarf des Körpers erhöhen, die Spurenelementaufnahme aus der Nahrung verschlechtern oder die Wirkung der Spurenelemente aufheben.

Ein Überschuss eines Spurenelements wird in der Regel nicht durch eine ausgewogene Ernährung erreicht. Er entsteht meistens entweder durch die übermässige Einnahme von Spurenelementen zusätzlich zu den Spurenelementen in der Nahrung oder durch die Aufnahme von Spurenelementen über den Verdauungstrakt, die Atemluft oder die Haut am Arbeitsplatz.

Die Beschwerden der Betroffenen bei einem Mangel oder einem Überschuss an Spurenelementen, werden durch die Eigenschaften des Spurenelements bestimmt, von dem es eine zu kleine oder eine zu grosse Menge im Körper hat.

 


In den folgenden Texten dieses Bereichs werden die für den Menschen wichtigen Spurenelemente mit ihren jeweiligen Aufgaben im menschlichen Körper, dem täglichen Bedarf, dem Vorkommen in den Nahrungsmitteln und den Beschwerden bei einem Mangel oder einem Überschuss des entsprechenden Spurenelements besprochen. Die Angaben bezüglich des täglichen Spurenelementbedarfs des Körpers sind jeweils Durchschnittswerte. Der jeweilige Spurenelementbedarf kann insbesondere bei Krankheiten, Stress, Schwangerschaften und in der Stillzeit zunehmen.

Autor/in:Dr. med. Sidonie Achermann, Ärztin, Dr. Julia Feucht, Ärztin
Editor/in:Andrea Meppiel, dipl Ernährungsberaterin HF
Keywords:Spurenelemente, Mikroelemente, Mikronährstoffe, Vitalstoffe, Bor, Chrom, Eisen, Fluor, Jod, Kobalt, Kupfer, Lithium, Mangan, Molybdän, Nickel, Selen, Silicium, Silizium, Vanadium, Zink
Zuletzt geändert:25.03.2016Zum Seitenanfang
Anzeige

© 2005 – 2016 eesom AG – Alle Rechte vorbehalten www.eesom.com

Anzeige